Das Abenteuer geht weiter!

 

Die drei Freunde Matt, Tobias und Ambre haben die Carmichael-Insel verlassen. Matt wird vom Tovaderon verfolgt, einem unheimlichen Wes978-3-426-28306-6chattam-alterra-2_drucken, das in seine Träume eindringt, der Gemeinschaft der Drei die unheimlichen Stelzenläufer hinterher schickt und immer näher kommt. Als die Drei herausfinden, dass die Zyniks gezielt Jagd auf Matt machen und im Auftrag der Königin Malronce handeln, beschließen sie, der Sache auf den Grund zu gehen. Sie machen sich auf den Weg nach Süden, zum Reich der Königin.

Auf dem Weg dorthin treffen sie auf andere Pan-Gemeinschaften, die sich alle organisiert haben, wenn auch ganz anders als auf der Carmichael-Insel. Manche davon scheinen mutiert zu sein, wie die Gaia-Gesellschaft, die auf den Baumwipfeln des Blinden Waldes segelt. Als sie schließlich eine Stadt, einen Ausläufer von Malronces Reich, erreichen, geschieht die Katastrophe: Der steckbrieflich gesuchte Matt wird gefangen genommen, und vor allem Ambre muss ein großes Opfer bringen, damit sie und Tobias dem Schiff, das Matt direkt zu Malronce transportiert, folgen können.

Auch Band zwei der Alterra-Trilogie, dessen Handlung direkt an den ersten Band anknüpft, schlägt einen schnell mit seiner verwilderten Landschaft, den unterschiedlichen Gemeinschaften und natürlich den grotesken Ausgeburten der Finsternis in den Bann.

Aber hier schleicht sich meiner Meinung nach noch eine andere Komponente ein, die im ersten Band bislang wenig beachtet wurde: Das Erwachen der Sexualität und damit die Grenze zwischen Kindheit und Erwachsensein werden hier stärker thematisiert, ohne gleich in Klischees abzurutschen. Das zeigt sich nicht nur in Matts immer stärker werdendem Interesse an Ambre, sondern auch in Details wie der Organisationsform anderer Kinder-Gemeinschaften. Sogar die Schattenseiten der Sexualität, das Gewaltsame daran, das einen Menschen traumatisieren und innerlich wie äußerlich verletzen kann, kommt andeutungsweise aufs Tapet und wirkt sehr beklemmend. Ich finde dieses schwierige Thema hier sehr gut umgesetzt und stil- und rücksichtsvoll behandelt, was mir sehr gut gefallen hat (etwa im Vergleich zu den vielgerühmten Tribute von Panem).

Es taucht auch, wie schon in Die Gemeinschaft der Drei, immer wieder die Frage auf, wie es zu dieser Wandlung der Welt kommen konnte. Ein Ansatz ist, dass es sich bei dem verhängnisvollen Sturm um eine Art Naturkatastrophe handelte, mit der die durch den Menschen – lies: die Erwachsenen – verschmutzte Erde zurückschlug und nur noch den unschuldigen Kindern gestattete, zu überleben. Wie gesagt, das ist nur eine These von vielen, die immer wieder in philosophisch anmutenden Gesprächen geäußert werden und dem Buch Tiefgang geben, ohne gleich in Moralpredigten abzudriften. Den erhobenen Zeigefinger sucht man hier vergebens.

:buch::buch::buch::buch::buch:
Maxime Chattam: Alterra. Im Reich der Königin
Verlag PAN, 2010
EUR 16,99 [D]
Es geht weiter mit Band drei: Alterra: Der Krieg der Kinder – allerdings müsst ihr euch da leider ein wenig gedulden!

(1093)