Letztens noch beim Chaosblast im Feierwerk, heute schon Band der Woche: die Death Metaler von Revel in Flesh!

 

Revel In Flesh sind (von links nach rechts)
Haubersson: Vocals
Herrmannsgard: Guitars
Maggesson: Guitars
Gøtzberg: Bass
Vøgtsson: Drums

—————–

Wer verbirgt sich hinter Revel in Flesh?
Haubersson: Für „Die hard“-Death-Metal-Fans sollte es kein Geheimnis sein, dass der Name Revel in Flesh auch der Name eines Songs aus der Demo-Ära von Nihilist / Entombed ist. Wir wollten einen Bandnamen, der zielsicher und unverfälscht in die von uns anvisierte Kerbe schlägt, nämlich Death Metal im klassischen Sinne! Ich denk, diese kleine „Anlehnung“ an die goldenen Jahre des Death Metals erfüllt hierbei vollkommen ihre Mission!

Müsste man eure Musik in eine Schublade stecken und ein Genre-Etikett darauf kleben, welches wäre das?
Haubersson: Klassischer Death Metal im Style der 90er Jahre, verpackt in ein schwedisch klingendes Soundgewand! Kurzum für uns: Death Metal, the way it was meant to be!

Wie würdet ihr einem tauben Mann den Sound von Revel in Flesh beschreiben?
Haubersson: Bei Revel in Flesh gibt es eine starke Einheit zwischen Musik, Lyrics und der visuellen Umsetzung, sprich Cover, Artworks, Layout etc.! Selbst ein tauber Mann oder jemand mit Leseschwäche kann beim Anblick der Coverartworks unserer Alben Deathevokation oder Manifested darkness unverfälscht erkennen, dass es bei unserer Form von Musik nicht um Friede, Freude und Eierkuchen geht!

Aus welcher Sorte Panik heraus ergeben sich die genialsten Lieder?
Haubersson: Panik ist für uns kein Ventil, um die Kreativität anzukurbeln! Ich bin jedoch davon überzeugt, dass die besten Ideen spontanen Charakter haben und ein guter Song nicht zwingend im Proberaum tausendmal überarbeitet werden muss! Let the Metal flow!

Welches Instrument wird sicherlich NIE auf einem Revel in Flesh Album zu hören sein?
Haubersson: Sag‘ niemals nie, momentan ist es jedoch nicht unser Bestreben fernab der klassischen „Rockelemente“ zu wildern.

Welche Platte sollte man auflegen, wenn man morgens aus dem Bad spaziert und das wunderhübsche Mädchen von gestern Nacht noch im Bett liegt?
Haubersson: Spontan fallen mir hier die Songs „The morning after“ (Tankard) oder „Dead by dawn“ (Deicide) ein. Ich denke es hängt von der vorangegangenen Nacht ab (lächelt).

Von welchem Song wünscht ihr euch, dass ihr ihn geschrieben hättet?
Haubersson: „Override of the overture“ vom Debut von Dismember – unsterblich und auch über die Jahre hinweg ein ungeschlagener „Blueprint“ für diesen speziellen Style von Death Metal!

Kein Alkohol ist bekanntlich auch keine Lösung – eine Alk-Kombination, nach der ihr ganz sicher keine Probleme mehr habt?
Haubersson: Wir sind definitiv keine Band, welche man an eine Bar bitten muss, denn man findet uns da schon von alleine, was Fluch oder Segen sein kann, unabhängig von der Kombination! Beware!

Woran erkennt man einen Freund?
Haubersson: Wenn die Kacke richtig am Dampfen ist und der Egoismus um sich greift, merkt man sehr schnell, wer sich als wirklicher Freund behaupten kann! In der Realität gibt es nur wenige Individuen, welche diesen Titel auch verdienen!

Wer war der Held eurer Kindheit?
Haubersson: Jabba the Hut / Star Wars!

Sind wir allein im Universum?
Haubersson: Das spielt keine Rolle, denn die Menschheit schafft es auch ohne außerirdische Hilfe diesen blauen Planeten früher oder später zu pulverisieren!

Was steht als Nächstes an – Tour? Studio? Auszeit? Ganz was anderes?
Haubersson: Momentan promoten wir unsere 7“ EP Split Releases mit Feral, Grave Wax und Puteraeon. Vinyl-Fans haltet Euch ran! Über die Sommermonate planen wir die Fertigstellung von Album Nr. 3, welches bis zum Jahresende vielleicht auf die Menschheit losgelassen wird. In Sachen Liveauftritte stehen das Pfälzer Hell Festival, In Flammen Open Air, Sturmcrusher Festival und noch einige weitere Events für 2014 an.
Für ein regelmäßiges Update an Infos checkt unsere Facebook-Seite oder die offizielle Revel in Flesh-Homepage.
Freaks, welche Ihren Death Metal klassisch und ohne modernen Bullshit bevorzugen, checkt Revel in Flesh! Hail the Deathcult!!!
Danke für den Support!

Revel in Flesh Homepage und bei Facebook

Mehr Videos:
Rotting In The Void
Wings Of Death

(1832)