Band der Woche: Mystigma

Dunkel, melodisch, zeitlos und eingängig präsentieren sich Mystigma bereits seit 1993. Nach all den Jahren haben sie aber immer noch Lust, Musik zu machen und schlagen mit ihrem Album Unzerbrechlich erneut einen neuen Weg ein. Wohin die Reise noch gehen soll, erfahrt ihr hier:

Wer verbirgt sich hinter Mystigma?
Mystigma sind Sänger Torsten Bäumer, Bassist Stephan Richter, Drummer Malte Hagedorn und ich, Jörg Bäumer (Gitarre, Keys). Die Ursprünge der Band gehen bis in die 90er Jahre zurück. Seit ca. 2005 arbeiten wir aber wesentlich zielstrebiger und professioneller. Seit dieser Zeit geht es auch stetig bergauf.

Müsste man eure Musik in eine Schublade stecken und ein Genre-Etikett darauf kleben, welches wäre das?
Sicherlich ist der Mystigma-Sound irgendwo im Gothic-Bereich angesiedelt. Der Schwerpunkt liegt vermutlich im dunklen Rock mit einer Prise Metal und Elektronik.

Wie würdet ihr einem tauben Mann den Sound von Mystigma beschreiben?
Atmosphärisch dicht und in die Tiefe gehend. Wir sind nicht unbedingt eine Band, die man nebenbei beim Bügeln hört (obwohl das sicherlich auch geht). Ich denke, man muss sich mit unseren Texten und dem Sound etwas beschäftigen, dann gewinnt der Hörer Zugang zu einer besonderen Welt. Trotz der erwähnten Attribute sind wir melodisch, eingängig und frei von Kitsch. Letzteres ist uns wichtig. Gerade im Gothic-Bereich kann man schnell die Grenze zum Kitsch oder übertriebenen Pathos überschreiten. Wir achten darauf, dass uns das nicht passiert.

Aus welcher Sorte Panik heraus ergeben sich die genialsten Lieder?
Interessante Frage, die ich nur spekulativ beantworten kann, da ich selbst meist in einer guten, entspannten und gleichzeitig motivierten Phase Songs schreibe. Ich kann mir vorstellen, dass extreme Verlusterfahrungen und die Verarbeitung von erlebten Todesängsten immer gutes Futter liefern.

Welches Instrument wird sicherlich NIE auf einem Mystigma-Album zu hören sein?
Dudelsack!

Welche Platte sollte man auflegen, wenn man morgens aus dem Bad spaziert und das wunderhübsche Mädchen von gestern Nacht noch im Bett liegt?
Vielleicht „My Girlfriends Girlfriend“ von Type O Negative?

Von welchem Song wünscht ihr euch, dass ihr ihn geschrieben hättet?
Es gibt so viele gute Lieder, die über die Jahre von so vielen genialen Künstlern aus so unterschiedlichen Genres geschrieben wurden, dass es schwerfällt sich da festzulegen. Allerdings, wenn ich spontan einen Song wählen müsste, würde ich immer einen aus einer völlig anderen Richtung wählen. Ich denke auf „The winner takes it all“ von ABBA wäre ich sehr stolz. ABBA haben seinerzeit sehr geniale und anspruchsvolle Kompositionen geliefert, die auch heute noch von vielen Menschen geliebt und gerne gehört werden.

Kein Alkohol ist bekanntlich auch keine Lösung – eine Alk-Kombination, nach der ihr ganz sicher keine Probleme mehr habt?
Wenn ich keine Lust mehr auf Bier habe, komme ich mit Cola-Whiskey immer gut zurecht. Mein Bruder Torsten schafft ohne Komplikationen mindestens zwei Liter Rotwein am Abend.

Woran erkennt man einen Freund?
Wenn er loyal ist und wenn man selbst das Gefühl hat, dem- oder derjenigen immer vertrauen zu können. Jemand, der sich nicht vom Geschwätz anderer beeinflussen lässt und trotzdem zu einem steht, obwohl sich viele andere von einem abgewendet haben. Jemand, der sich für einen wirklich interessiert und der Kritik einstecken und gleichzeitig auch äußern kann. Jemand, der ehrlich ist, ohne zu verletzen und der andere Meinungen, Lebensweisen akzeptiert, ohne sie dauernd kritisch zu bewerten oder zu hinterfragen.

Wer war der Held eurer Kindheit?
Diverse Fußballstars aus den Panini-Alben, und ich persönlich fand Captain Future immer toll.

Sind wir allein im Universum?
Das wäre eine ziemliche Platzverschwendung.

Was steht als nächstes an – Tour? Studio? Auszeit? Ganz was anderes?
Auszeit gibt es bei uns nicht. Aktuell wurde gerade unsere Digi-EP Gottlos veröffentlicht. Die EP enthält neben dem Titelsong viele interessante Remixe von Gottlos und von Songs unseres letzten Albums Unzerbrechlich. Zu „Gottlos“ erschien auch ein sehenswerter Videoclip.
Für dieses Jahr stehen noch einige Club- und Festivalshows an. Ab Mai sind wir bis zum Jahresende mit Einzelshows gebucht. Der ein oder andere Gig ist auch noch in Planung, so dass evtl. noch einige Shows hinzukommen.
Nebenbei schreiben wir natürlich schon wieder fleißig Songs für das nächste Album. Wir haben bereits ca. zehn Songs geschrieben und planen im Herbst ins Studio zu gehen. Ein neues Album wird es dann 2015 geben.

Mystigma Facebook-Seite
Mystigma Homepage

(2558)